Hilfsnavigation

AK 4 - Eine Welt

Arbeitskreis 4 Eine Welt

Die Mitglieder des Arbeitskreises möchten die Lebensbedingungen in den so genannten Entwicklungsländern verbessern und mehr Verständnis und Gerechtigkeit zwischen ihnen und unseren Industriestaaten erreichen. Die politischen Rahmenbedingungen in der Zusammenarbeit sind fairer zu gestalten. Ziele und Themen sind daher vor allem:

  • Information über die Situation in Entwicklungsländern
  • Förderung des fairen Handels
  • Koordination und Kooperation zwischen den, für die "Eine Welt" aktiven, Gruppen und Vereinen

Der AK "Eine Welt" tagt etwa alle zwei Monate und ist offen für alle Interessierten.

Der Arbeitskreis hat verschiedene Projekte gestartet und zahlreiche Aktivitäten durchgeführt, zum Beispiel:

"Lenne-Kaffee"

Lennekaffee

Im Frühjahr 2006 haben der Arbeitskreis und die Schüler/innen mehrerer Schulen den fair gehandelten Kaffee mit lokalem Bezug, den »Lenne-Kaffee« geplant, vorbereitet und eingeführt. Er ist bei einigen Einzelhändlern in Lennestadt und Kirchhundem, in Schulen sowie bei der Kolpingfamilie erhältlich.

Auszeichnung_Lennekaffee

Am 7. März 2012 wurden Schüler/innen des Gymnasiums Maria Königin im Rahmen der Aktion "Lenne-Kaffee" für ihren, in 2011 erwirtschafteten, hohen Erlös von Bürgermeister Stefan Hundt ausgezeichnet.

Bezugsmöglichkeiten «Lenne-Kaffee«

Weltläden

Die Initiative für einen "Eine Welt"-Laden in Lennestadt führte Ende 2007 zum Erfolg: Bürgermeister Heimes eröffnete am 30. November 2007 den ersten "Weltladen" in der vom Förderband e.V. betriebenen "Schatztruhe" in Altenhundem.

Nach der Neuorganisation von Förderband wurde er Ende 2011 geschlossen. Der AK setzte sich jedoch intensiv für Alternativen ein. In Zusammenarbeit mit Caritas wurde schließlich "cariArt" mit einem Weltladen kombiniert. Die offizielle Eröffnung in den Räumen der Caritas in der Gartenstraße in Altenhundem erfolgte am 1. Dezember 2012.

Logo CariArt_Weltladen

Informationen zum CariArt-Weltladen

Die Möglichkeit  - ergänzend zu CariArt + Weltladen - fair gehandelte Waren im Stadtgebiet zu erwerben, wurde mit Eröffnung des Biomarktes Naturpur am 13.08.2015 in der Hundemstraße in Altenhundem erweitert. Herr Thomas Hesse und sein Team bieten neben fair gehandelten Produkten - u.a. von GEPA und Demeter - auch Bioprodukte mittelständischer Betriebe und von Erzeugern aus der Region an.

Die Lokale Agenda unterstützt Herrn Hesse und sein Team bei dessen Zielen und freut sich, dass die Kunden des Biomarktes nun bei ihrem Einkauf Gelegenheit haben, sich direkt für den Fairen Handel zu engagieren.

Highslide JS
Biomarkt naturpur Altenhundem Neureröffnung
Highslide JS
Der Biomarkt Naturpur feierte am vergangenen Mittwoch Neueröffnung nach Umzug in die Hundemstraße 10 in Altenhundem.

Foto 1: Michael Sauer/SauerlandKurier, Foto 2: Andrea Vollmert/SauerlandKurier

Faire Produkte im Biomarkt Naturpur

 

Eine Übersicht über das Warenangebot und die Bezugsmöglichkeiten fair gehandelter Waren in Lennestadt finden Sie hier:

Fairer Handel im Kreis Olpe

Hingewiesen sei an dieser Stelle auf die Neuauflage der Broschüre „Fairhandeln“ des Vereins für soziale Arbeit und Kultur Südwestfalen e.V., in der z.B. die verschiedenen internationalen Organisationen des Fairen Handels sowie deren Siegel vorgestellt werden. Erhältlich ist diese Broschüre im Rathaus der Stadt Lennestadt.

Folgende Veranstaltungen wurden bisher u.a. vom AK 4 organisiert:

  • Infostand vor dem „Biomarkt Naturpur“ zu Fairem Handel und dem Sortiment des Biomarktes am 13. August sowie 18. September 2015
    Highslide JS
    InfostandBiomarkt2_2015
    Highslide JS
    InfostandBiomarkt1_2015
  • Zum Auftakt der Fairen Woche hatte der Arbeitskreis „Eine Welt“ der Lokalen Agenda Lennestadt am 14. September 2014 in das Rathaus eingeladen.
    BM Stefan Hundt eröffnete die Ausstellung, es folgten Grußworte von Frau Petra Crone (MdB) sowie Herrn Theo Kruse (MdL). Aktive Eine-Welt-Gruppen, Initiativen und Schulen stellten ihre Projekte vor. Eine Ausstellung infomierte über Fairen Handel und ausbeuterische Kinderarbeit. Der cariArt-Weltladen bot eine Auswahl fairer Produkte, Kuchen sowie fair gehandeltes Gebäck an und schenkte fair gehandelten Kaffee aus. Musikalisch wurde die Veranstaltung durch Darbietungen des Schulchores sowie der Trommelgruppe der Hauptschule Kirchhundem bereichert. Der Buchautor und Journalist Frank Herrmann ging in einem Vortrag auf das Thema „Fair einkaufen – aber wie?“ ein.
    Bilder zur Auftaktveranstaltung
    Presseartikel im Sauerlandkurier, 17. September 2014

  • Am 19. und 26. September 2014 war der cariArt-Weltladen, der in der Gartenstraße ansässig ist, mit einem Verkaufs- und Informationsstand zur "Fairen Woche" auf dem Wochenmarkt in Altenhundem vertreten. Die Klasse 10d der Realschule Meggen, die Verbraucherzentrale und am 26.9. auch das Jugendparlament waren ebenfalls am Stand mit Aktionen vertreten.
    Bilder zum Stand und den Aktionen

  • Vom 19. - 27. September 2013 wurde im Lennestädter Rathaus die Ausstellung "Jede Medaille hat zwei Seiten" gezeigt. Die Ausstellung durchleuchtet auf eine ansprechende Art die Schattenseiten unserer Konsumgewohnheiten. Zu den Themen Kleidung, Spielwaren, Blumen, Grabsteine und Fußball sind beispielsweise die Produktionsbedingungen illustriert. Die Ausstellung bleibt jedoch nicht bei der bloßen Kritik stehen; es werden Alternativen einer gerechteren und menschenfreundlichen Produktion vorgestellt. Diese Produkte sind garantiert und kontrolliert ohne Kinderarbeit oder ausbeuterische Arbeit entstanden.
  • Ausstellung Faire Produkte


  • Der Arbeitskreis "Eine Welt" hat sich anlässlich des Stadtfestes am 17. und 18. August 2013 mit einem Stand zum Fairen Handel und Weltladen beteiligt. Angeboten wurden Produkte für Groß und Klein sowie Beratungen und Informationen.

  • Herr Benjamin Luig referierte am 22. Oktober 2012 im Rathaus der Stadt Lennestadt zu dem Thema "Auf den Teller, in den Trog oder in den Tank? - Unser Ernährungssystem in der Krise".

  • Am 20. Mai 2012 wurde auf Einladung des Arbeitskreises "Eine Welt" der Lokalen Agenda Lennestadt im PZ Meggen das Theaterstück "So heiß gegessen wie gekocht" der Berliner Compagnie aufgeführt.

  • In der Zeit vom 15. - 26. November 2010 fand im Rathaus die Ausstellung des mosambikanisch-deutschen Jugendfotoprojekts "Armut und Reichtum" statt. Ergänzt wurde sie durch ein Fotoprojekt der Anne-Frank-Schule zu "Ressourcenarmut - Ressourcenreichtum". Zusätzlich verdeutlichte ein Brief von Pater Vincente mit Bildern zum Hilfsprojekt der Anne-Frank-Schule in Mosambik Beispiele konkreter und sinnvoller Unterstützung und schilderte die dortigen Lebensbedingungen.
    Informationen zum Jugendfotoprojekt «Armut und Reichtum«

  • Herr P. Bednarz, Ev. Akademie Villigst, referierte am 30. November 2009 auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft "es TUT sich WAS", CVJM Finnentrop/Grevenbrück und der Lokalen Agenda Lennestadt in den Räumlichkeiten von Förderband zu dem Thema "Kleider machen Leute - ARM".

Nächste Besprechung:

Eine gemeinsame Besprechung aller Arbeitskreise fand am Donnerstag, 29. September 2016 statt. Der Termin für die nächste Besprechung steht noch nicht fest.



Ansprechpartner

Thomas-Morus-Platz 1
57368 Lennestadt Externer Link: Google Maps
Telefon 02723 608-104
Fax 02723 60899-104
Symbol E-Mail E-Mail und Formular
Raum Raum 132
Symbol Visitenkarte Adresse exportieren