Hilfsnavigation

Volltextsuche



									
				 		

Friedliches Miteinander

Friedensbitte

Der Arbeitskreis für Integration der Stadt Lennestadt lädt heute, am Montag, 11. September um 19.30 Uhr wieder alle Menschen in Lennestadt zum „Friedlichen Miteinander“ ein.

Die traditionelle Bitte verschiedener Religionen um Frieden und das Gedenken an Terroropfer findet dieses Jahr im Rathaus in Altenhundem statt. Es werden u.a. Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche, der Aleviten und der Ahmadiyya Muslim Jamaat dabei sein. Die Redebeiträge und Bitten werden in Deutsch vorgetragen. Anschließend ist Zeit für den Austausch untereinander. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, der Erlös aus dem Verkauf geht wieder an das St. Elisabeth Hospiz.

Entstanden ist die Friedensbitte in einer spontanen Aktion des damaligen Bürgermeister Alfons Heimes und dem Vorsitzenden des Arbeitskreises Integration Nedim Kalembasi anlässlich der Terroranschläge am 11. September um das friedliche Miteinander in Lennestadt zu bewahren. Seitdem findet die Bitte jedes Jahr an wechselnden Veranstaltungsorten statt.

Der Veranstalter, der Arbeitskreis für Integration, feiert in diesem Jahr sein 25jähriges Bestehen. Er wurde im Interesse guter Beziehungen der deutschen Bevölkerung und den in der Stadt lebenden Menschen mit Migrationshintergrund sowie der Beteiligung dieser Bevölkerungsgruppe am kommunalen Geschehen gegründet. Er hat das Recht vom Rat und den Fachausschüssen der Stadt in allen Angelegenheiten, die Menschen mit Migrationshintergrund betreffen, gehört zu werden und verfügt über ein eigenes Budget, um integrative Angebote und Veranstaltungen zu unterstützen. Nedim Kalembasi leitet den Arbeitskreis seit seiner Gründung. Neben dem Bürgermeister wirken Vertreter der einzelnen Ratsfraktionen und Mitglieder der Verwaltung sowie Menschen unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen mit Migrationshintergrund und verschiedenen Institutionen mit.