Sprungziele
Seiteninhalt

Die Stadt Lennestadt übernimmt keine Garantie über die Richtigkeit und Vollständigkeit der Einträge.

Ausstellung Reinhold Bicher

Öffnungstage: 21.11./ 26.11./ 28.11./ 02.12./ 03.12./ 04.12./ 09.12./ 12.12./ 16.12./ 19.12./ 02.01./ 06.01./ 07.01./ 09.01./13.01./ 14.01./ 15.01./ 16.01. - jeweils von 17 bis 19 Uhr

Datum:

21.11.2021 bis 16.01.2022

Ort:

KulturBahnhof Lennestadt-Grevenbrück

Bahnhofsplatz 10
57368 Lennestadt

0 27 23 / 608 - 401
www.lennestadt.de
kulturbahnhof@lennestadt.de

Kontakt:
Grevenbrück Aktiv
Ortschaft:

Grevenbrück

Stufenfrei:
WC Behindertengerecht

Termin exportieren

Anlässlich des 125. Geburtstages des vielseitigen heimischen Künstlers Reinhold Bicher präsentiert der Heimatverein Grevenbrück ab Sonntag, 21. November (17 – 19 Uhr) die Ausstellung „Lebenskreise“ im KulturBahnhof.

Die in Zusammenarbeit mit den Geschwistern Bicher, der Stadt Lennestadt und mit Unterstützung der Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem konzipierte Ausstellung mit dem Titel „Lebenskreise“ verdeutlicht die Vielfalt der künstlerischen Schaffenskraft und die Heimatverbundenheit Reinhold Bichers.

Besucherinnen und Besucher dürfen sich auf bekannte Ortsansichten, auf Porträts des Familien- und Freundeskreises und in auf Sgraffitos, die an manchem Hauswänden im Sauerland zu sehen sind, freuen. Die Ausstellung zeigt Arbeiten aus den Kriegsjahren und Illustrationen, die für das Jugendbuch „Pinocchio“ sowie für das Werk „Aus dem Leben eine Taugenichts“ von Joseph von Eichendorff entstanden sind.

Reinhold Bicher (1895 – 1975)

Der als freier Maler arbeitende Reinhold Bicher wurde 1895 in Grevenbrück-Förde geboren. Nach den Jahren als Soldat im ersten Weltkrieg besuchte er die Werkkunstschule in Magdeburg und anschließend die Kunstakademie in München. Er erlernte die Techniken der Ölmalerei, der Freskomalerei und der Druckgrafik. Von 1956 bis 1967 wirkte er als Kunsterzieher am Gymnasium in Altenhundem.

Viele seiner Werke sind heute noch in privaten Haushalten und öffentlichen Gebäuden zu finden. Ein großer Teil seines Nachlasses befindet sich im Besitz des Heimatvereins Grevenbrück.

In den Jahren 1995 und 2005 wurden ihm zum 100. und 110. Geburtstag Ausstellungen im Museum der Stadt Lennestadt gewidmet.