Sprungziele
Seiteninhalt

Bürgermeister besucht Fahrradwerkstatt

Ehrenamtler gute Netzwerker

Markus Hesse (Regionalleitung Sozialwerk St. Georg), Christoph Brüggemann (Vorsitzender Schützenverein Altenhundem), Helmut Meier, Franz Bender, Hermann Görke (alle EiL), Bürgermeister Tobias Puspas, Hartmut Schweinsberg (EiL)
Markus Hesse (Regionalleitung Sozialwerk St. Georg), Christoph Brüggemann (Vorsitzender Schützenverein Altenhundem), Helmut Meier, Franz Bender, Hermann Görke (alle EiL), Bürgermeister Tobias Puspas, Hartmut Schweinsberg (EiL)

Die Gelegenheit war günstig. Bei einem Besuch der Fahrradwerkstatt von EiL (Ehrenamt in Lennestadt) im Keller des Sozialwerkes St. Georg (ehemals Tobüren) konnte Bürgermeister Tobias Puspas ein gut erhaltenes Dreirad seiner Tochter sowie ein „Hollandrad“ abgeben. Franz Bender, Helmut Meier, Hermann Görke und Peter Latsch kümmern sich im Rahmen von EiL darum, dass abgegebenen Räder wieder verkehrstauglich eingesetzt werden. Und die Nachfrage ist groß. In diesem Jahr konnten bereits über 50 Drahtesel vermittelt werden.

Franz Bender: „Das ist natürlich nichts gegenüber der Flüchtlingskrise vor fünf Jahren. Da wurden Nummern verteilt, wer wann sein Rad holen konnte.“ Hartmut Schweinsberg, „Chef“ von EiL ergänzt: „In dieser Zeit hatten wir über 400 Helferinnen und Helfer, die sich um das Wohl der Geflüchteten kümmerten. Ein Dank geht sicherlich auch an Siegfried Nüsse, einen Mann der ersten Stunde!“ Heute hat die seit 6 Jahren bestehende Fahrradbörse fast ein Alleinstellungsmerkmal im Kreis Olpe. Mitarbeiter Helmut Meier: „Ich freue mich, wenn von uns wieder hergerichtete Fahrräder auf unseren Straßen zu sehen sind. Eines hat es sogar als Ausstellungsstück in ein Fahrradmuseum bis nach Norddeutschland geschafft.“ Dabei betätigen sich die ehrenamtlichen Helfer auch als Netzwerker: Jawad Hoosini, ein Flüchtling aus Afghanistan, war einige Zeit in der Werkstatt tätig. Nun konnte er dank der guten Beziehungen von EiL in den ersten Arbeitsmarkt an einen heimischen Handwerksbetrieb vermittelt werden.

Die Ehrenamtler von EiL betonen das gute Miteinander: „Es ist eine tolle Zusammenarbeit mit dem Sozialwerk St. Georg – ebenfalls mit dem Schützenverein Altenhundem. Auch dort dürfen wir Räder vorübergehend einlagern.

Der Zulauf ist weiterhin enorm. Erst kürzlich konnte ein Transport mit 30 Rädern nach Syrien realisiert werden. Ein ähnliches Projekt läuft gerade mit einer Gemeinde im Ahrtal.

Öffnungszeiten: Di und Do 14:00 – 16:00 Uhr, Helmut-Kumpf-Str. 59, Lennestadt-Altenhundem