Hilfsnavigation

Volltextsuche



									
						

Prima Zusammenspiel mit allen Beteiligten - Ende der Vollsperrung in Trockenbrück ist in Sicht

IMG_0875

Beim Pressetermin merkte man es Bürgermeister Hundt an: Er war erleichtert, erfreut – denn es gibt Positives zu berichten. Die vieldiskutierte und unter Vollsperrung durchgeführte Baumaßnahme im Bereich der B55, Trockenbrück, ist mit Ende der 34. Kalenderwoche (geplant ist der 24. August) Geschichte!

Bürgermeister Hundt: „Vor sechs Wochen haben wir hier zusammen gesessen und Ihnen, den Vertretern der Presse, die Notwendigkeit vorgestellt, dass unter Ausnutzung aller organisatorischen Möglichkeiten es keine Alternative zu einer Durchführung der Baumaßnahme unter Vollsperrung gibt.

Mit Rückblick auf die letzten Wochen kann ich sagen, dass ich mich riesig über die hervorragende Kooperation mit allen Beteiligten gefreut habe: seien es die Ortschaften, die Betriebe, die Baufirma, die Polizei, die Versorger mit ihren Subunternehmen und nicht zuletzt der Landesbetrieb StraßenNRW.

Bei allen Gesprächen wurden konstruktive Vorschläge unterbreitet und anschließend unter Federführung des Lennestädter Ordnungsamtes umgesetzt. Beispielhaft möchte ich das „Fantasieschild“ – „NO TRUCKS“ in Theten erwähnen. Wenn diese 300 m fertig sind, haben wir einen Straßenführung, die vor allem für die „schwächeren Verkehrsteilnehmer, für Familien und Radfahrer eine hervorragende Anbindung an die Infrastruktur im Elspetal bzw. in Gegenrichtung in das Veischedetal bietet.“

Der Landesbetrieb StraßenNRW, vertreten durch Pressesprecher Karl-Josef Fischer und den tiefbautechnisch Verantwortlichen, Hendrik Latos, gab das Lob aus dem Rathaus gerne zurück und verwies auf die konstruktiven Gespräche mit der Stadtverwaltung: „Vollsperrungen werden, egal wo, immer kritisch gesehen. In Trockenbrück war die Vollsperrung letztendlich alternativlos. Bei einer halbseitigen Sperrung wäre es zu einer mehr als doppelten Bauzeit gekommen.

Mit Blick auf das Thermometer lobte Hendrik Latos die bauausführende Firma: „Wir alle haben die Hitze der letzten Tage gespürt. Die Arbeiter waren und sind sieben Tage die Woche bei 35 – 40 Grad im Einsatz. Das verdient höchsten Respekt.“

Als dann stellte der Mitarbeiter des Landesbetriebes den weiteren Zeitplan vor:

  • Ab dem Montag, 13.08. sollen die Asphaltierungsarbeiten beginnen (Trag-, Binder-, Deckschicht).
  • Spannend wird es am Donnerstag, 16.08.2018: Ab 6 Uhr morgens wird die Zufahrt von Theten in Richtung B55 (und in die Gegenrichtung) voll gesperrt. Anwohner werden dazu gesondert informiert. Die Vollsperrung geht bis Freitag, 17.08.2018, 6.00 Uhr.
  • Wenn das Wetter mitspielt, soll die B55 ab dem 24.08.2018 wieder normal befahrbar sein.

Abschließend bedankte sich der Leiter des Lennestädter Ordnungsamtes, Ingo Wirth bei den Beteiligten. In Erinnerung wird ihm das Verhalten der direkt betroffenen Anwohner bleiben: „Spontan wurde ein Baustellen-Straßenfest organisiert. Die Mitarbeiter der bauausführenden Firma wurden dazu eingeladen und waren sämtlich vor Ort. Super!“