Sprungziele
Seiteninhalt

Lennestadt geht Klimawandelanpassung aktiv an

Dachbegrünung wird gefördert

Gründach
Gründach

Ab  Dienstag, 31. August, 8.30 Uhr, können Zuschussanträge für Dachbegrünungen gestellt werden. „Die Resonanz dazu ist groß. Wir sprechen hier von einem Gründach-Förderprogramm mit einem Gesamtvolumen von 160.000 Euro für Private und Gewerbliche, “ erklärt Klimamanager Martin Rabe. Ebenfalls am Dienstag, 31.08. ab 17.45 Uhr wird Bürgermeister Tobias Puspas eine Online-Informationsveranstaltung zum Thema Dachbegrünung und zum Förderprogramm eröffnen. In Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale NRW erläutert Klimamanager Martin Rabe die Vorteile einer Dachbegrünung, die Förderkriterien und die Antragstellung. Anmeldungen zu der Infoveranstaltung gehen bitte mit Namen und Email-Anschrift an den Klimamanager: m.rabe@lennestadt.de. Sie erhalten danach den Zugang zur Veranstaltung.

Durch die Weiterleitung von Fördermitteln des Landes NRW fördert die Stadt Lennestadt die Erstellung von Gründächern zur Verbesserung des Stadtklimas durch die Gewährung von Zuschüssen bis zu 50 %.

Was bringt so eine Dachbegrünung  für Vorteile?

Ein Gründach schützt die Dachabdichtung vor extremen Temperaturdifferenzen, UV-Strahlung und Hagelschlag und verlängert so die Lebensdauer eines Daches. Besonders bei Tropentagen mit mehr als 30° Celsius merkt man schnell, dass ein Gründach wie ein Hitzeschild wirkt und Kühlung im Inneren des Gebäudes bringt. Das zurückgehaltene Regenwasser kühlt auch die Umgebung zusätzlich durch die Verdunstung.

Gründächer und Photovoltaikanlagen ergänzen sich übrigens sehr gut, denn durch die Verdunstungskühlung sind Ertragssteigerungen bei den PV-Anlagen möglich. Begrünte Dächer können in Abhängigkeit der eingebauten Substratschicht große Teile des Niederschlags aufnehmen und speichern und leisten damit einen Beitrag um die Kanalisation zu entlasten. Zusätzlich können Feinstaub und Luftschadstoffe herausgefiltert und gebunden werden. Das Pflanzenwachstum senkt zudem die CO2-Belastung. Mit seinen ganz vielen Facetten erschließt eine Dachbegrünung so einen ganz neuen Lebensraum.

„Als Europäische Klimaschutzkommune haben wir schon viele Aktionen zum Klimaschutz in Lennestadt durchgeführt. Mit dem neuen Förderprogramm für Dachbegrünung gehen wir noch einen Schritt weiter. Wir wollen unsere Bürgerinnen und Bürger motivieren, die eigene Anpassung an den Klimawandel daheim einzuleiten“, erklärt Bürgermeister Puspas.

Die Stadt ist mit dem eigenen Gründachkataster gut aufgestellt. Dort wird jedem Hauseigentümer die Gründach-eignung der eigenen Immobilie angezeigt. „Von den ca. 15.000 Gebäuden in Lennestadt sind immerhin 5.000 laut dem Gründach-Kataster für eine Dachbegrünung geeignet, das ist eine gute Voraussetzung für unser neues Förderprogramm“, ergänzt Martin Rabe. „Mit der neuen Dachbegrünungs-Förderrichtlinie unterstützen wir auch die aktuelle Klimaschutzkampagne der Bezirksregierung Arnsberg, Klimaschutz mit BRAvour“.

Richtlinie der Stadt Lennestadt zur Vergabe von Fördermitteln für Dachbegrünung (Förderprogramm NRW „Klimaresilienz in Kommunen“)

Antragsformular, freigeschaltet ab 31. August, 8.30 Uhr

Ansprechpartner: Klimamanager der Stadt Lennestadt, Martin Rabe, m.rabe@lennestadt.de,  Telefon 02723/608-120.