Sprungziele
Seiteninhalt

Der Ukraine-Krieg: Informationen / Hilfen in der Stadt Lennestadt

Spenden, Wohnraum, Dolmetscher, Aufenthaltsrecht

Ukraine Symbolbild
Ukraine Symbolbild

Liebe Lennestädterinnen, liebe Lennestädter,

der Krieg in der Ukraine geht uns alle an. Das erfahren wir auch durch die vielen Rückmeldungen und Anfragen aus der Bevölkerung. Wie zuletzt bei der Fluthilfe im Sommer 2021 nehmen wir ein großes ehrenamtliches Engagement wahr. Lennestadt möchte helfen und: Lennestadt hilft!

Ihr Tobias Puspas, Bürgermeister Stadt Lennestadt

  • Wenn Sie Geld spenden möchten – empfehlen wir das Spendenkonto der UNO-Flüchtlingshilfe: IBAN: DE78 3705 0198 0020 0088 50, BIC: COLSDE33, Sparkasse Köln/Bonn: Nothilfe Ukraine. Ein weiteres Spendenkonto gibt es von der "Aktion Deutschland hilft", einem Zusammenschluss verschiedener deutscher Hilfsorganisationen, Spendenkonto: DE62 3702 0500 0000 1020 30, https://www.aktion-deutschland-hilft.de/.
  • Wenn Sie Geflüchteten Wohnraum (Wohnraum bitte unter Angabe des Ortsteils, Quadratmeter, Zuschnitt, möbiliert/unmöbiliert) zur Verfügung stellen möchten – wenden Sie sich bitte an Jens Dommes, Stadt Lennestadt, Leiter Familie, Soziales, Integration, 02723 608 222, j.dommes@lennestadt.de
  • Wenn Sie Geflüchteten als Dolmetscher/Dolmetscherin unterstützen können - wenden Sie sich bitte an Svetlana Ruschke, Stadt Lennestadt, 02723 608 512, s.ruschke@lennestadt.de
  • Wenn Sie aufenthaltsrechtliche Fragen haben – wenden Sie sich bitte an die Ausländerbehörde der Kreisverwaltung Olpe, Telefon 02761 81 0
Der Krieg in der Ukraine zwingt immer mehr Menschen in die Flucht. Auch in Deutschland und im Kreis Olpe sind bereits Schutzsuchende angekommen; in den kommenden Wochen werden viele weitere erwartet.

Deshalb appellieren die Bürgermeister der sieben Städte und Gemeinden im Kreis Olpe sowie Landrat Theo Melcher in einer Mitteilung vom 8. März an alle Bürgerinnen und Bürger, den Geflüchteten Wohnraum zur Verfügung zu stellen: „Diese Menschen benötigen dringend unsere Hilfe und Solidarität. Insbesondere die vielen Kinder, die äußerst traumatische Tage auf der Flucht hinter sich haben, brauchen möglichst schnell eine sichere und geschützte Umgebung, in der sie zur Ruhe kommen können.“  

Alle Bürgerinnen und Bürger, die Wohnungen oder Zimmer zur Verfügung stellen können, werden gebeten, sich – bevorzugt per E-Mail – an die Ansprechpersonen zu wenden, die es in jeder Stadt und Gemeinde gibt. Wichtig ist, dabei sowohl die Adresse der Unterkunft als auch die Zimmerzahl und -größe sowie den Zeitraum anzugeben, in dem die Unterkunft verfügbar ist.

Ukraine: Infos für Geflüchtete und Helfende im Kreis Olpe / Kreis Olpe (kreis-olpe.de)

Private Hilfsinitiativen in Lennestadt:

Gemeinsame Sammelstelle

Friedensgebet am 30. März

Am Mittwoch, 30. März fand ein Friedensgebet auf dem Thomas-Morus-Platz statt. Eingeladen hatte der Arbeitskreis Integration. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden des Arbeitskreises, Nedim Kalembasi, erinnerte Bürgermeister Tobias Puspas an die erschreckende Vielzahl an Krisengebieten weltweit:

Wir beten für Frieden in der Welt:                         

1. für den Frieden in Äthiopien

2. für den Frieden in Afghanistan

3. für ein Ende der Spannungen zwischen Aserbaidschanern und Armeniern

4. für ein Ende des Terrorismus in Burkina Faso

5. für die Region Casamance im Senegal

6. für Frieden und ein Ende aller Gewalt im Heiligen Land

7. für Frieden und ein Ende aller Gewalt im Irak

8. für Frieden im Jemen

9. für Frieden in Westkamerun

10. für ein Ende der Spannungen in Kasachstan

11. für das Friedensabkommen in Kolumbien

11. für den Frieden in der Region Kivu und Ituri in der Demokratischen Republik Kongo

12. für ein Ende der Spannungen auf der koreanischen Halbinsel

13. für Stabilität und ein friedliches Zusammenleben im Libanon

14. für den Frieden in Libyen

15. für ein Ende des Konfliktes in Mali

16. für Mexiko und ein Ende der durch den Drogenhandel verbreiteten Gewalt

17. für ein Ende der verbreiteten Gewalt in Mittelamerika

18. für ein Ende der Übergriffe und der Gewalt im Norden Mosambiks

19. für Myanmar

20. für Frieden und ein Ende des Terrorismus in Nigeria

21. für Frieden in Somalia

22. für die Friedensabkommen im Südsudan

23. für Frieden und ein Ende aller Gewalt in Syrien

24. für ein Ende aller Gewalt in den Vereinigten Staaten, dass der Weg des Friedens eingeschlagen werde

25. für Frieden in der Zentrafrikanischen Republik

26. für die Befreiung aller Entführten im Nahen Osten und überall auf der Welt

27. für Europa und eine Beilegung des Krieges in der Ukraine.

Nach der Nennung eines jeden Krisengebietes wurde eine Blume in den Ukrainischen Nationalfarben abgelegt.

Cornelia Behrens und Edeltraud Wichtmann, beide Mitglieder im Arbeitskreis Integration schlossen in Ihren Gebeten die Verantwortlichen mit ein:

28. für die Regierenden, dass sie die Welt auf Wege der Versöhnung und des Friedens führen

29. Segne, stärke und behüte, Herr, den Dienst der Gemeinschaft für den Frieden überall auf der Welt; wir bitten auch für alle, die im Einsatz für den Frieden tätig sind

30. Herr, wir bitten Dich für den Frieden auf der Welt und im Leben von uns allen. Stütze, begleite und segne die Ärmeren, die Flüchtlinge und die Opfer aller Kriege. Bewahre uns in der Einheit mit Dir im Licht Deiner Auferstehung. Amen

Den abschließenden Segen für alle Anwesenden erteilten Pfarrer Dr. Jörg Ettemeyer und Ludger Wollweber.