Sprungziele
Seiteninhalt

Aktuelles

Miteinander füreinander - Nachhaltigkeit am GymSL

 Reduse - Nachhaltigkeit GymSL 2
Reduse - Nachhaltigkeit GymSL 2

Am Dienstag, den 19.02.2019 warder UNESCO-zertifizierte Verein „die Multivision“ mit der Multivisionsshow „REdUSE Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde“ zu Gast am GymSL. Dank der finanziellen Unterstützung der Stadt Lennestadt und REMONDIS Industrie Service GmbH & Co. KG konnten ca. 444 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums der Stadt Lennestadt an der Veranstaltung teilnehmen. Bürgermeister Stefan Hundt war Schirmherr der Veranstaltung.

„Unsere Eltern hatten ihre Gemüsegärten, wir haben Wegwerfprodukte, das sollte uns zu denken geben“, so der Bürgemeister.

Hintergrund: Der Rohstoffverbrauch nimmt in Deutschland und weltweit weiter zu. Fast sämtliche natürliche Ressourcen sind übernutzt, ihre Vorkommen drohen zu erschöpfen. Um den künftigen Generationen die materiellen und ökologischen Grundlagen zu erhalten, ist ein nachhaltiger Umgang mit unseren Ressourcen unausweichlich. Doch wie sieht Nachhaltigkeit bei nachwachsenden und nicht nachwachsenden Rohstoffen aus? Welche Maßnahmen stehen Ländern, aber auch jedem einzelnen Jugendlichen dabei zur Verfügung? Wie sind die Menschen in den Ländern des Südens von diesen Fragen betroffen und wie können sie von einer besseren Ressourcenpolitik profitieren?

Diese Fragen sind die Grundlage für die Bildungskampagne „REdUSE – Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde“, die durch die weiterführenden Schulen in Deutschland tourt. Die Kampagne wird an rund 2.000 Schulen Station machen und rund 500.000 Schülerinnen und Schüler erreichen.

Dr. Svendja Vormstein, Umweltschutzbeauftragte der Stadt Lennestadt, ermutigte die Schülerinnen und Schüler, sich mit vielen Projekten in der Schule und zu Hause am Ressourcenschutz zu beteiligen. Schulleiterin Birgitta Pieters verwies auf das Schulmotto „miteinander füreinander“, das nicht nur innerhalb der Schule sondern auch global betrachtet Gültigkeit haben sollte. Am GymSL gibt es bereits einen „Eine Welt“-Laden, in dem die Schülerinnen und Schüler Hefte aus Recyclingpapier und fair gehandelte Produkte verkaufen, weitere Projekte zum Thema Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz sind in Planung.

Projektträger sind der Bildungsträger „die Multivision e.V.“, die Verbraucherzentrale NRW und die Entwicklungsorganisation OXFAM. Unterstützt wird die Bildungskampagne „REdUSE“ auch von den beiden großen Bundesverbänden der Abfallwirtschaft – dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) und dem Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE).

Die Multivision ist eine von 54 anerkannten Maßnahmen der UNESCO zur UN Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und einer der größten deutschen Akteure der Nachhaltigkeitsbildung. Sie wendet sich direkt an die junge Generation, um deren Zukunft es geht.

 Reduse - Nachhaltigkeit GymSL 1
Reduse - Nachhaltigkeit GymSL 1

GEO-Tag der Natur am GymSL

Mit Becherlupen und Fachliteratur wird die Vegetation des Wegesrandes erforscht - Geotag GymSL
Mit Becherlupen und Fachliteratur wird die Vegetation des Wegesrandes erforscht - Geotag GymSL

Auch dieses Jahr nahmen etwa achtzig Schülerinnen und Schüler am GEO-Tag der Natur des Gymnasiums der Stadt Lennestadt teil. Sie verbrachten einen aufregenden Tag und eine gemütliche, wenn auch etwas stürmische Nacht im Kockmecker Siepen in Bilstein.

Zum elften Mal bereits untersuchten die Kinder und Jugendlichen und ihre LehrerInnen mit viel Tatendrang und Wissensdurst dieses für das Sauerland typische Wald- und Wiesental. Um einen guten Überblick über die unterschiedlichsten gefundenen Arten zu erhalten, wird der Bereich in sieben Biotope unterteilt. Dieser Projekttag wird jährlich im Rahmen des MINT-Profils des GymSL durchgeführt und stets mit Begeisterung von den SchülerInnen vom 5. Schuljahr bis hin zur Oberstufe angenommen.

Beim abendlichen Lagerfeuer wurden die über 200 gefundenen  Insekten-, Vogel-, Baum- und Krautarten besprochen und die Highlights der einzelnen Biotope miteinander verglichen. „Es ist schön, die Begeisterung der Kinder beim Bestimmen zu erleben und zu sehen, wie sie sich über gefundene  Arten wie zum Beispiel den Distelfalter oder Salamanderlarven freuen“, berichtet Schulleiterin Birgitta Pieters, die die Jungforscher im Bilsteiner Wald besuchte. 

Wie in den Jahren davor, wurde die ausgezeichnete MINT-EC-Schule auch dieses Jahr erneut durch das Umweltmobil der Universität Siegen unterstützt, welches den Kindern und Jugendlichen mit seinen biochemischen Werkzeugen eine ökologische Bewertung der Gewässer im Kockmecker Siepen ermöglicht. Auch die Stadt Lennestadt unterstützt das Projekt. Umweltbeauftragte Dr. Svendja Vormstein begleitete den GEO-Tag und unterstützte die Schülerinnen und Schüler bei ihren Naturforschungen.

Die weitere Auswertung erfolgt in Kleingruppen in der Schule und wird in Form einer Ausstellung im GymSL veröffentlicht.

Menü aus Wildkräutern gezaubert

Frühlingsgehnuss2
Frühlingsgehnuss2

m Rahmen der Veranstaltungsreihe zu Umweltbildung und Klimaschutz der Stadt Lennestadt fand am Samstag, 18. Mai unter Leitung von Sylvia König der „Frühlingsge(h)nuss“ statt. Zur Freude aller Teilnehmerinnen spielte das Wetter mit und nach dem Treffen am Parkplatz am Schulzentrum Meggen ging es zu einem ca. einstündigen Spaziergang entlang des Lenneufers.

Mit dem geschulten Blick von Sylvia König wurden Wildkräuter wie z.B. Knoblauchsrauke, Brennnessel, Spitzwegerich, Vogelmiere entdeckt, erklärt und für das anschließende Kochen gesammelt.
Viele Pflanzen waren den Teilnehmerinnen bekannt, ob sie essbar sind, war nicht immer bekannt. Während des Sammelns wurden von Frau König auch der Geschmack und die Möglichkeiten zur Zubereitung erklärt, aber auch auf die heilende Wirkung wurde eingegangen.

Nach dem Verlesen und Reinigen der Kräuter ging es in der Schulküche des Schulzentrums ans Kochen. Zur Eröffnung des Menüs wurde ein Wildkräuter-Smoothie zubereitet, als Vorspeise gab es einen frischen Salat mit Wildkräutern, Früchten und März-Veilchen-Vinaigrette und als Hauptspeise handgemachte Wildkräuternudeln mit Tomatensauce und Wildkräuter-Omelett. Das Dessert bestand aus einer Hirsecreme, garniert mit Erdbeeren und Wildblütensahne. Die Teilnehmer ließen es sich schmecken und konnten dabei das Erlebte Revue passieren lassen.

Infos zu zwei Wildkräutern

Gänseblümchen

Gänseblümchen wirken blutreinigend, krampflösend und schmerzstillend. Sie enthalten viel Vitamin C, Magnesium und Eisen und eignen sich sowohl für herzhafte, wie z.B. im Salat, in Gemüsesuppen oder -gerichten, in Kräuterbutter als auch süße Speisen, wie z.B. Blüten in Desserts oder als Zugabe für Gelee.

Brennnessel

Brennesseln wirken entgiftend und harntreibend. Sie enthalten 40 % Eiweiß und dienen somit als gute Eiweißquelle für Vegetarier. Außerdem eignen sich die jungen Blätter als Zugabe zum Smoothie, zum Salat, in Suppen, oder in Omeletts.